U-Matic digitalisieren

U-Matic war das erste Kassettenformat und wurde 1968 in Japan eingeführt. Obwohl es eher für die Konsumentenmarkt entwickelt wurde, lag der Gebrauch hauptsächlich im professionellen und institutionellen Bereich. Bis dato gab es also überwiegend professionelle Filmformate.

Besonders in den Sendeanstalten und in der elektrischen Berichterstattung löste es die 16 mm - Filmtechnik schnell ab.

Wenn auch Sie noch im Besitz dieser kostbaren Erinnerungen - in Form von U-Matic - sind: Wir digitalisieren Ihre U-Matic-Filme auf CD / DVD / Blu-ray in (Full-) HD und 4K!

Auch für Vorträge und Vorführungen auf Messen oder Konferenzen kamen U-Matic-Geräte aufgrund Ihrer Robustheit und Zuverlässigkeit gerne zum Einsatz.

Film-Retter Service-Portal

Kostenlose Beratung
Wir beraten Sie gerne,
falls Sie Fragen haben!


Auftragsformular
Auf schnellstem Weg
zu Ihrem Digitalisierungs-
Auftrag.


Preisliste
Hier finden Sie unsere
Preise im Überblick.


Express-Service
Wir digitalisieren u-matic-Kassetten -
und das in nur 3-5 Tagen!


Service-Leistungen
Wir bieten einen Rundum-
Service für Ihre Digitalisierung!


Abhol-Service
Wir holen Ihr Filmmaterial
bequem bei Ihnen zu Hause.


Geschenk-Gutscheine
Ein individuelles Geschenk
zu jedem Anlass: Der
Film-Retter-Gutschein!


Häufig gestellte Fragen
Hier finden Sie die passende
Antwort zu Ihrer Frage.

3.047

zufriedene Kunden

26.387

Tassen Kaffee

122.465

überspielte Minuten

524.859

Meter Film

Beim Digitalisieren Ihrer Videokassetten werden bis zu 120 min. Ihrer Kassette auf eine DVD überspielt, um eine entsprechende Qualität bei der Digitalisierung zu gewährleisten. Dabei werden immer ganze Videokassetten überspielt. Nach der Digitalisierung auf eine DVD als Speichermedium entsteht eine Disc pro Kassette. Ausnahmefälle erlauben mehr min/ DVD.

Eine originalgetreue DVD ist das Ergebnis. Auf Wunsch können auch nach der Datenrettung bestimmte Videoschnitte gemacht werden.

Geschichte der U-Matic Kassette

U-Matic ist ein Videokassetten-Format. Und zwar das Erste, das überhaupt erfunden wurde. Es wurde in Japan, wie alle Kassetten, für die Aufnahme und Wiedergabe von Bild und Ton hergestellt.

Ursprünglich wurden U-Matic Kassetten für den Endverbraucher 1968 auf den Markt gebracht. Es wurde später jedoch im Profibereich und in Institutionen eingesetzt. Es fand zunächst hauptsächlich bei Banken seinen Gebrauch und wurde später von dem Betacam SP Format abgelöst.

Das Band enthält zwei Kanäle, welche sich jeweils rechts und links in der Kassette befinden. Auf dem linken Tonkanal befand sich die Audiospur und auf dem rechten die Daten für den Computer.

Das Format wurde immer mehr in der elektronischen Berichterstattung eingesetzt. Für das Fernsehen konnten somit erstmals filmlose und netzunabhängige Berichterstattungen gemacht werden. Es löste als erste Alternative die bis dahin gängigen 16-mm Filme ab.

U-Matic Kassetten und ihr Bandmaterial

U-Matic war, wie bereits erwähnt, der Vorläufer von magnetischen Kassetten und funktioniert daher wie alle weiterentwickelten Formate mit Magnetbändern. Die Kassette an sich gab es in zwei Größenformen. Eine U-Matic S für portable Geräte, wobei das Magnetband nur eine Maximale Laufzeit von 20 Minuten hatte und zum anderen eine Standart-Kassette, für Geräte die nicht portabel waren. Hier betrug die Bandlaufzeit in der Regel 60 Minuten. Beide Kassetten liefen mit 19mm breiten Magnetbändern.

Da die Spulen in den verschiedenen Gehäusen trotzdem die gleiche Größe und Bandbreite hatten, war ein Adapter für den Wechsel zwischen stationären und portablen Geräten nicht nötig.

Außerdem gab es die U-Matic S auch mit Bandlauflängen von 15, 10 oder sogar nur 5 Minuten. Diese waren speziell für beispielsweise Werbespots oder bereits fertiggestellte Fernsehbeiträge gedacht.
Die Standardversion hatte Bandlauflängen in Stufen zwischen 5, 10, 15, 20, 30 und 60 Minuten Bandlauflänge.

Übrigens: Auch die Audiokompaktkassette, das Tape und der Schmalfilm sind Magnetbänder, welche wir wie bei der Videodigitalisierung auf ein anderes Speichermedium überspielen.

Weitere Anwendungsbereiche von U-Matic Kassetten

U-Matic Kassetten wurden überwiegend in Sendeanstalten, wie Nachrichtensendern, zur Berichterstattung auf elektronischem Wege verwendet und lösten genau in diesem Schritt flächendeckend die 16-mm-Filmtechnik ab.

Durch die zuverlässigen Wiedergabegeräte von U-Matic Kassetten und ihre generelle Robustheit, waren sie vor allem in portablen Einsätzen, beispielsweise für Vorführungen auf Konferenzen oder Messen beliebt.

U-Matic Kassetten wurden bis ins Jahr 2000 eingesetzt. Man fand sie in ihren letzten Jahren vereinzelt noch in Synchrontonstudios, Werbeagenturen für Werbespots oder Archiven.

Außerdem wurden U-Matic-Geräte in Verbindung gebracht mit Audioprozessen und Endbearbeitung von Tonaufnahmen vor der Fertigstellung eines Tonträgers (zum Beispiel CD) in der Musikproduktion. Für genau diesen Zweck gab es bestimmte Bearbeitungsgeräte oder auch Editor-Maschinen genannt. Somit kann behauptet werden, dass die U-Matic Formate mit ihren verschiedenen Geräten den Fortschritt der digitalen Ära in Tonstudios voranbrachten. Allerdings wurde auch dieses wie in dem Bereich der Aufnahme und Wiedergabe von neuen, weiterentwickelt Geräten ersetzt.

Übrigens: U-Matic Videokassetten sind nicht alles, was die Filmretter Digitalisieren, Scannen, Überspielen und Retten. Die Filmdigitalisierung erfolgt auch bei beispielsweise Hi8, Betacam, Schmalfilm, DVCpro, VHS und so gut wie jedem Kassettenformat (NTSC oder PAL). Eine Filmreinigung durch Filmabtastung wird automatisch vor der Formatwandlung in das MPEG, MPEG2 oder AVI-Format vorgenommen. Die Datentrennung von verschiedenen Filmen können wir auch gewährleisten. Nach der Filmdigitalisierung haben Sie Ihre Filme auf einem Speichermedium wie einer Festplatte, DVD oder Blu-ray.

Besonders gute Ergebnisse erzielen wir bei der Datenrettung von Fotoalben und Dias, durch scannen mittels eines Diascanners oder Fotoscanners.

Sie haben amerikanische Kassetten? Kein Problem! Mit einer einfachen Normwandlung erfolgt die Überspielung vom amerikanischen NTSC ins europäische PAL Kassettenformat.

Wenn Sie nun nach der Videodigitalisierung zur Datenrettung eine DVD als Speichermedium wählen, nehmen wir gerne Datentrennung Ihrer einzelnen Filme vor. Wenn Sie die DVD nun in den Player einlegen, sehen Sie ein Menü mit mehreren Menüpunkten, welche Ihre Filme beinhalten vor sich.

Profitieren Sie von der Videodigitalisierung Ihrer Videokassetten und lassen Sie die Film-Retter Ihre Erinnerung digitalisieren und die Beschwerlichkeit einer Digitalisierung übernehmen.

Sie suchen einen qualitativen Digitalisierer? Sie haben Videokassetten wie VHS, VHS C, Video8, Vide2000, Pathé, Hi8, MiniDV, Betamax, Betacam, Betacam SP, alle DVCpro Kassetten oder andere veraltete Filmformate, wie den von Videokassetten abgelösten Schmalfilm oder Tonbänder zuhause? Dann kommt schon nach einigen Jahren der Zeitpunkt, an dem eine Überspielung auf ein neues Speichermedium wie DVD, Blu-ray oder Festplatte notwendig wird.

Lassen Sie die Film-Retter Ihre Normwandlung durch unsere Digitalisierung machen. Bei der Überspielung auf ein neues Speichermedium gelingt uns durch sensible Filmabtastung, die Filmreinigung eine optimale Datenrettung Ihrer Kassette. Auch bei Musikkassetten ( umgangssprachlich: Tape).

Egal ob Sie Ihre Videokassetten mit DVCAM-Geräten oder HDCAM aufgenommen haben. Da die meisten Kassetten auf dem gleichen PAL oder NTSC-System basieren, gelingt uns so gut wie jede Videodigitalisierung. Eine Überspielung ist unter anderem durch Normwandlung und Neuformatierung auch in andere Videoformate wie MPEG2, MPEG4 oder AVI möglich.

Auch Fotoalben und Dias scannen und überspielen wir auf ein neues Speichermedium, durch qualitativ hochwertige Diascanner.

Zusatzleistungen

Die Film-Retter digitalisieren Ihre Videokassetten in Profiqualität. Dies gelingt durch eine Filmreinigung während der Datenrettung. Die Videoqualität ist auf dem Speichermedium (wahlweise DVD oder Festplatte) sichtbar besser, als diese während der Wiedergabe auf einer DVCam oder HDCam ist.

Die nach der Normwandlung entstehende Speichermenge, ist oftmals zu groß für eine DVD. Daher werden diese bevorzugterweise auf der Festplatte im AVI Format gespeichert. Nach Absprache lässt sich Ihr Film vor dem Filmtransfer auch in andere Formate wie MOV, MPEG2 oder MPEG4 überspielen.

Nun können Sie nach der Videodigitalisierung Filme selber weiterbearbeiten.

Weitere Zusatzleistungen:

  • Nach Absprache kann die Überspielung von 240 min auf eine DVD komprimiert werden
  • Qualitätssteigerung durch Tonoptimierung, Rauschunterdrückung / Rauschentfernung, Kontrastanpassung sowie Farbanpassung
  • Kassettenreparatur
  • Normwandlung NTSC -> PAL

Ihre U-matic-Kassetten auf DVD. So funktioniert's:

  • Bestellen: Auftragsformular ausdrucken und ausfüllen ...
  • Verpacken und Versenden: Auftragsformular und (Film-)material an uns schicken
  • ... oder: Sie kommen gerne - nach Terminabsprache - persönlich vorbei.
  • Auf Wunsch holen wir Ihren Videodigitalisierungs-Auftrag direkt bei Ihnen zuhause ab!
  • Bezahlen: Wenn Ihre DVD oder Festplatte fertig ist, bekommen Sie von uns die Rechnung.
    Haben Sie Ihr Material persönlich gebracht, rufen wir Sie an, dass Sie Ihre Filme
    wieder abholen können. Sie bezahlen dann einfach bar vor Ort.
  • Nach Zahlungseingang schicken wir die fertigen CDs / DVDs / Festplatte und natürlich Ihr Filmmaterial als versichertes Paket wieder an Sie zurück.
  • Erinnerungen ansehen und sich freuen.

Digitalisiere auch du deine Videokassetten und profitieren vom Preis/ min!

Der WDR hat über uns berichtet

Film-Retter Kundenzufriedenheit